Januar 2010: Silvester- und Neujahrsbabys

Silvester 2009
Viel zu tun gab es zur Jahrswende auf der Entbindungsstation im Klinikum St. Elisabeth. Den letzten Tag des Jahres nutzten drei Babies, um ihren Eltern noch ganz besondere Sternstunden 2009 zu bereiten. Unter der Obhut von Hebamme Claudia Kurras erblickte um 12.39 Uhr Stammhalter Edi Gashi mit 3710 Gramm und 51 Zentimeter das Licht der Welt. Um 17.13 Uhr tat Miriam Wilson mit ihren 2740 Gramm und 47 Zentimeter ihren ersten Schrei. Die junge Dame mit der schwarzen Haarpracht wurde nicht nur von ihren Eltern, sondern auch von den beiden zwei- und dreijährigen Brüder sehnsüchtig erwartet.
 
Nachdem der Dienstwechsel unter den Hebammen vollzogen war, wollte der nächste Stammhalter, Maximilian Auer, unter der Betreuung von Hebamme Birgit Griesbauer um 22.38 Uhr den Reigen der Babies 2009 am Klinikum schließen. Zu dieser Zeit war bereits Julia Irob aus Ascha auf der Entbindungsstation und bereitete sich auf die Geburt ihres ersten Kindes vor. „Der junge Mann hat sich plötzlich ganz stürmisch angekündigt, nachdem die Routineuntersuchungen und der Wehenschreiber wenige Stunden zuvor noch grünes Licht für eine entspannte Silvesterfeier angezeigt hatten", erzählt die glückliche Mama. Glücklich konnte sie zusammen mit dem Papa Ingolf Knöchel am Neujahrstag um 5.32 Uhr morgens ihren Sohn Philipp in den Armen halten. Stolze 3600 Gramm und 53 Zentimeter brachte der Stammhalter auf die Waage.
 
Bei allen vier Babies, die an Silvester und am Neujahrstag das Licht der Welt erblickten, war Assistenzarzt Dr. Eik Schönborn der diensthabende Arzt und begleitete die Geburten.
 
Bild (von links): Assistenzarzt Dr. Eik Schönborn, Hebamme Birgit Griesbauer, Julia Irob mit ihrem Neujahrsbaby Philipp Knöchel und Papa Ingolf Knöchel.
 

Lesen Sie hier den dazu veröffentlichten Zeitungsbericht aus dem Straubinger-Tagblatt.