Dezember 2009: Neugeborene an Weihnachten 2009

Weihnachten 2009
Sowohl an Heilig Abend als auch an den beiden Weihnachtsfeiertagen erblickten kleine Erdenbürger im Klinikum St. Elisabeth das Licht der Welt.
 
Maria Magdalena, Hannah und Eric bescherten ihren Eltern jeweils das schönste Weihnachtsgeschenk. Wohl behütet und fürsorglich begleitet wurden sie von den Hebammen Nicole Britzl und Conny Brandstetter sowie den Ärztinnen Dr. Susanne Eierle und Dr. Sabine Höppler.
 
Glücklich strahlen Roswitha und Erwin Zimmermann aus Wolferszell und erzählen, dass bei ihnen der Heilig Abend in diesem Jahr ganz anders ablief als sonst. Bereits in der Nacht auf 23. Dezember fuhren sie ins Klinikum St. Elisabeth. „Beim ersten Kind weiß man ja nicht Bescheid, wie die Wehen verlaufen", sagt Roswitha Zimmermann. Die erfahrene Hebamme meinte allerdings nach der Untersuchung: „Fahren Sie lieber noch mal heim, es dauert vermutlich noch viele Stunden bis zur Geburt." Gesagt, getan. So bereitete das junge Paar am späten Nachmittag alles zum gemeinsamen Schmücken des Christbaumes im Wohnzimmer vor. „Fertig geschmückt wurde der Baum aber nicht mehr", erzählt Roswitha Zimmermann lachend. Ihr war wohler, sich auf die Fahrt ins Klinikum zu machen. Und dort ist die Zeit wie im Flug vergangen. „Wir haben uns so gut aufgehoben gefühlt", erzählt der frischgebackene Papa. Am frühen Morgen des Heilig Abend, um 2.34 Uhr konnten sie ihren kleinen Wonneproppen in den Armen halten: Maria Magdalena mit 3.530 Gramm und einer Länge von 54 Zentimetern. „Bei uns war halt in diesem Jahr die Bescherung bereits in den frühen Morgenstunden", lachen Roswitha und Erwin Zimmermann und blicken glücklich auf ihre Maria Magdalena, die mit ihrer dunklen Haarmähne zufrieden in den Armen der strahlenden Mama liegt.
 
Matthias und Petra Hechenberger aus Straubing feierten Heilig Abend traditionell: gutes Essen und stimmungsvolle Bescherung im Kreise der Familie. Und auch der Besuch der Christmette in der Karmelitenkirche gehörte für die werdenden Eltern dazu. Ob es beim Weihnachtsevangelium mit dem bedeutungsvollen Satz: „Als Maria und Josef in Bethlehem ankamen, merkte Maria, dass ihr Kind bald auf die Welt kommen würde" war oder kurze Zeit später: Hier merkte Petra Hechenberger jedenfalls, dass „mir ein bisschen anders ist als sonst". Um Mitternacht kamen sie ins Klinikum. „Und um 9.12 Uhr am 25. Dezember hielten wir die schönste Bescherung unseres Lebens in den Armen", erzählen Mama und Papa freudestrahlend. Hannah Laura ist mit 3.390 Gramm und 50 Zentimetern das pure Glück für jungen Eltern.
 
Und als schon mal der Reigen der Weihnachtsbabies eröffnet war, wollte am Stephanustag auch Eric Kelnhofer mit ins Rennen: Er erblickte um 6.45 Uhr das Licht der Welt und kann nun jedes Jahr am 26. Dezember Geburtstag feiern. 

 

Lesen Sie hier den dazu veröffentlichten Zeitungsbericht aus dem Straubinger-Tagblatt.